ETH@Energy ist ein Konsortium aus Energiewirtschaft und IT, das die Blockchain für Sie nutzbar macht 

 
Mitglieder sind: 

 
Wann wollen Sie die Zukunft der Marktkommunikation mitgestalten?
Wenn Sie mitmachen und zu den ersten Unternehmen der Energiewirtschaft gehören möchten, die von der Blockchain-Technologie profitieren, rufen Sie uns jetzt an: 

Technologiepartner ist MaibornWolff

Das Blockchain-Team von MaibornWolff kennt die Vor- und Nachteile von Plattformen wie Ethereum, Hyperledger und Corda. Bereits seit 2015 setzt ein Team von Spezialisten Blockchain-Lösungen im Enterpriseumfeld um. Hierbei reicht das DLT Leistungsportfolio von der Identifizierung von Anwendungsfällen, über Software-Entwicklung bis hin zum Betrieb und Governance individueller Blockchain-Lösungen. Die Blockchain-Software-Entwicklung profitiert von schnellen Prototypen, mit denen frühzeitig Ergebnisse und schnelles Feedback für Business Cases gewonnen werden. 

MaibornWolff berät, coded und testet seit 30 Jahren in erfolgskritischen Digitalisierungsprojekten. Zu den Kunden zählen renommierte Unternehmen wie BMW, die Bahn und Pro7Sat1. Der stark wachsende IT-Dienstleister hat zurzeit 460 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an fünf Standorten in Deutschland. Innovationsthemen wie Blockchain, Cloud Native, DevOps, Microservices, Data Science, KI und VR/AR werden von dedizierten Teams systematisch vorangebracht.

Unterstützt vom Institut für Energiewirtschaft

Prof. Dr. Jens Strüker vom Institut für Energiewirtschaft in Frankfurt a.M. beschäftigt sich seit 2009 mit der Blockchain-Technologie und hat jüngst im Auftrag des Bundesverbands der deutschen Energie- Wasserwirtschaft die Studie „Blockchain in der Energiewirtschaft“ erstellt. 

In Forschungsprojekten gefördert vom Bund untersucht Strüker mit seinem Team  blockchain-basierte Anwendungen für Quartierslösungen. Die enge Zusammenarbeit mit Blockchain-Startups erlaubt ein aktuelles Bild über die technologische Reife und eine profunde Einschätzung, welche Blockchain für welche Anwendung geeignet ist.